Bewegungsoptimierung durch sensorische Reize

 

Nutzt du als Trainer neben taktilen Reizen zur Bewegungsoptimierung sensorische Reize um die Leistungsfähigkeit zu steigern?

Die taktile Herangehensweise zur Bewegungsverbesserung ist allen bekannt: Wenn die Hüfte bei einer Bewegung fälschlicherweise abkippt, die Schultern zu weit vorne hängen und der Rücken einen größeren Buckel macht als der meiner Hauskatze, dann sind wir als Trainer gefragt, die Bewegung zu „führen“. Vor allem bei langsam auszuführenden Bewegungen können wir an den kritischen Momenten ansetzen, um die einzelnen Körperteile näher an das Bewegungsoptimum zu bringen. Doch das ist nur eine Methode unter vielen! Schon mal sensorisch gearbeitet? Kinesiotape, Vibration, oder leichte Berührungen genutzt?

Im folgenden Video erklären wir dir die dabei auftretenden neuronalen Verschaltungswege und die dabei zentrale Bedeutung des Motorkortex. Wie wir im Anschluss über sensorischen Stimuli eine Bewegung gezielt verbessern und welche Auswirkungen ein „sensorisches Aufwärmen“ auf die nachfolgenden Wettkampfleistungen haben kann, verraten wir am Ende des Videos. 

Es wird Zeit, die Sensorik als Trainingstool in deinen Trainingsalltag zu integrieren!

 

Falls du mehr Infos zu dem Thema haben möchtest, check folgende Links:

https://www.jebrini-training.de/blog/die-hierarchie-der-bewegungssteuerung

https://www.jebrini-training.de/blog/Neuro-Self-Assessments%20%E2%80%93%20Trainingserfolg%20immer%20garantieren!

https://www.jebrini-training.de/blog/schmerzen-dein-gehirn-entscheidet

 

Wenn du dich gezielt dazu fortbilden und die Integration der Neuroathletik in deine Arbeit erlernen möchtest, bietet dir folgendes Seminar den optimalen Einstieg:

https://www.jebrini-training.de/seminar-grundlagen-der-neuroathletik

 

Viel Erfolg beim Training!

Yassin & Team

Close

50% Complete

Two Step

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua.