5 Tipps für unmittelbar weniger Schulterschmerzen

Vorab: nicht jeder der folgenden Tipps muss für dich funktionieren – dazu sind die Ursachen für Schmerzen zu vielfältig und individuell. Falls jedoch die Schmerzursache keine akute Verletzung sein sollte, werden dir einige dieser Drills direkte Linderung bringen:

  • Mobilisierung der Hüfte (entgegengesetzte Körperseite):

Wenn du etwas nach vorne oder über Kopf drückst (Bsp. Bankdrücken, Kiste über Kopf ins Regal stellen) und bspw. deine linke Schulter dabei schmerzt, kreise deine rechte Hüfte, indem du mit deinem rechten Bein leicht hinter dir langsame kreisende Bewegungen machst, ohne dich dabei vorzubeugen (oder umgekehrt).

  • Mobilisierung der Halswirbelsäule:

Im Bereich der Halswirbelsäule treten diejenigen Nerven aus, die die Schulter innervieren bzw. steuern. Daher kann die Ursache für den Schulterschmerz darin liegen, dass einer dieser Nerven mehr Spielraum benötigt – die Mobilisierung der Halswirbelsäule kann demnach immens zur Schmerzlinderung beitragen.

  • Mobilisierung der schulterspezifischen Nerven:

Wenn ein Nerv nicht gut durch das ihn umgebende Gewebe gleiten kann, äußert sich dies häufig als Schmerzen in diesem Bereich. Um die Gleiteigenschaft derjenigen Nerven, die die Schulter innervieren, zu verbessern, eignen sich sogenannte Nerve Glides.

  • Isometrische Kräftigung der Schulter im schmerzfreien Bereich:

Bewege die eingeschränkte Schulter knapp vor den Moment des Schmerzes und halte diese Position. Ein/e Partner/in versucht dann deinen Arm leicht aus dieser Position zu drücken – jedoch nur so weit, dass du die Position noch halten kannst. Bsp.: du hältst den Arm neben dem Kopf und der/die Partner/in drückt aus jeder Richtung leicht gegen deinen Arm.

  • Mobilisierung der Schulter im schmerzfreien Bereich:

Schulterschmerz kann auch darin begründet sein, dass ein Defizit in der Steuerung derjenigen Muskeln vorliegt, die die Schulter stabilisieren. Daher kann es immens hilfreich sein, an der maximalen Kontrolle der Schulter in Bewegung zu arbeiten.

Überprüfe nach jedem Stimulus, ob sich das Schmerzlevel verändert hat und nutze nur die Maßnahmen, die deine Schmerzen unmittelbar lindern.

Viel Erfolg bei der schnellen Schmerzreduktion!

Close

50% Complete

Two Step

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua.