Klärung der Missverständnisse zur Neuroathletik

 

Das Thema Neuroathletik wächst auf allen sozialen Plattformen und ist längst auch Diskussionsinhalt in Podcasts oder auf YouTube. Leider wird Neuroathletik dabei oft nur oberflächlich betrachtet. Die Folge sind Missverständnisse unterschiedlichster Art darüber, was Neuroathletik überhaupt ist.

Einige Trainer glauben zum Beispiel, dass wir in der Neuroathletik nur Gelenkkreisen oder Übungen für die Augen machen. Andere meinen, dass wir die Zielbewegung einer Sportart durch Neuroathletik gar völlig ersetzen wollen. Ebenso verfestigt sich der Ansatz, dass Neuroathletik zwar funktioniere, aber nur den absoluten Spitzensportlern wirklichen Nutzen bringe.

Nichts könnte ferner liegen! Allein diese Fragen zeigen, dass das Thema noch nicht ansatzweise verstanden wurde! Im folgenden Video erklären wir, wie wichtig es ist, die Prozesse hinter der Bewegung und dessen neuronale Steuerung zu verstehen. Wie wirken sich eigentlich die Werkzeuge auf deinen Körper aus, die du sowieso schon nutzt? Welche Auswirkungen haben willkürliche und bewusste Trainingsreize? Warum ist Neuroathletik eigentlich nur ein schlichtes Abgrenzungsmerkmal?

Wie jedem ambitionierten Trainer geht es auch uns darum, Trainierende in einer Fähigkeit besser zu machen und Bewegungen zu optimieren.

Viel Erfolg bei der Umsetzung im Training!

Yassin & Team

Close

50% Complete

Two Step

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua.