Überprüfung der reflektorischen Stabilität mit dem Romberg-Test

 

Testest du als Trainer und Therapeut die reflektorische Stabilität deiner Athleten?

Wenn wir uns auf neuronaler Ebene die Entstehung von Bewegung anschauen, fällt auf, dass sich jeder Bewegungsbefehl, den der Motorkortex erstellt und losschickt, in zwei Bereiche aufteilt: in einen bewussten Teil (willkürlich) und einen unbewussten Teil (reflektorisch). 

Unsere Rumpfmuskulatur ist beispielsweise grundsätzlich reflektorisch ausgelegt und wird größtenteils über den Hirnstamm und das Kleinhirn als neuronale Steuerungsinstanzen aktiviert. Nur knapp 10% des Outputs werden für willkürliche Bewegung genutzt. Über 90% entfallen auf die reflektorische Stabilisierung.

Ob das Nervensystem die Reize, die wir einsetzen, positiv oder negativ bewertet, können wir über u.a. den Romberg-Test prüfen. Wie dieses Assessment funktioniert, welche Variationen es dazu hinsichtlich seiner Komplexität gibt und wie wir Rückschlüsse auf die Integration unserer Systeme ziehen können, erfährst du im folgenden Video.

Weitere Informationen findest du hier:

https://www.jebrini-training.de/blog/motivation_fuers_training

https://www.jebrini-training.de/blog/Neuro-Self-Assessments-trainingserfolg-immer-garantieren!

Viel Erfolg beim Training!

Yassin und Team

Close

50% Complete

Two Step

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua.